EnglishGerman
 

1. internationaler, virtueller

Fachkongress für Pferdegesundheit

16. - 18. Dezember 2020

Internationaler Fachkongress für Pferdegesundheit

Audio: Englisch
Live-Vorträge Untertitel: Deutsch

Der erste internationale, virtuelle Fachkongress Pferdegesundheit bietet drei Tage Fachwissen pur. Weltweit führende Wissenschaftler werden über neueste Erkenntnisse aus der Forschung am Pferd berichten und dabei stets den Praxisbezug im Auge halten. Schwerpunktthemen sind unter anderem Faszienforschung und Lahmheitsdiagnostik.

Ein Kongress, der für Tierärzte, Physiotherapeuten und Osteopathen ebenso interessant ist, wie für Hufschmiede, Fütterungsexperten, Sattler und Verhaltensforscher.

Programm

Audiosprache der Vorträge ist Englisch, die Live-Vorträge können deutsch untertitelt werden. Hier können Sie sich das Programm als PDF herunterladen.

Tag 1 - 16.12.2020

12:15 Uhr

Sharon May-Davis

App. Sc. Equine Scientist, Armidale, Australia

13:15 Uhr

LUNCHBREAK

14:15 Uhr

Dr. Melissa L. Cox

Scientific Lead Center for Animal Genetics, Tuebingen, Germany

18:05 Uhr – LIVE

LIVE-TALK

Melissa Cox
Zefanja Vermeulen
Prof. Dr. Kabsu Kim
Dr. Claudia Mattison

19:00 Uhr

END

Tag 2 - 17.12.2020

10:00 Uhr – LIVE

Welcome

10:05 Uhr – LIVE

Q & A Session

Prof. C. C. Pollitt & Sharon May-Davis

13:47 Uhr – LIVE

Concluding Discussion

Prof. Dr. med. vet. Ingrid Vervuert
Dr. David Marlin
Dr. Anna Garber
Dr. Claudia Mattison

14:30 Uhr

LUNCHBREAK

15:30 – LIVE

Susanne v. Dietze-Pollak

Riding instructor, Judge FN, physiotherapist, Germany

16:30 – LIVE

Katja Lange

Grand Prix riding instructor, Certified saddle-ergonomist, Germany

18:15 Uhr – LIVE

LIVE-TALK

Katja Lange
Susanne v. Dietze-Pollak
Dr. David Marlin
Dr. Claudia Mattison

19:00 Uhr

END

Tag 3 - 18.12.2020

15:25 Uhr – LIVE

Concluding Discussion

Dr. Vivian Gabor
Nina Steigerwald
Wendy Murdoch
Dr. Claudia Mattison

15:55 Uhr

Waqas Ahmed

University of Copenhagen, Denmark

19:00 Uhr – LIVE

LIVE-TALK

Dr. Doris Boerner
Prof. Dr. Vibeke S. Elbrønd
Liza Kimble
Dr. Claudia Mattison

19:45 Uhr

END

Referenten

Waqas Ahmed

University of Copenhagen, Denmark

TALK:

Arrangements of Fascia layers in Horses

- Anatomical structure of fasciain diverse species
- Histological view offascia layersin horse
- Role of fascia in Biomechanics

Waqas has for the first time, documented the fascia layers of horses and dogs and recently published these findings in The Journal of Anatomy.Waqashas examined the difference between the horse and the dog fascia at specific regions, in terms of histology, and has compared it with the human model.

Waqas Ahmed (geb. 1992) machte seinen Abschluss in Veterinärmedizin in 2014 und beendet aktuell seine Dissertation über Myofaszien, Physiologie und Biomechanik an der Universität Kopenhagen, Dänemark. Als Teil seiner Doktorarbeit beschäftigt er sich sowohl mit der Theorie als auch der praktischen AnwenDung von Biomechanik von Hunden und Pferden, deren Faszien und neue Ansätze der Erforschung und Messung des Bewegungsapparates bei beiden Tierarten. Er arbeitet mit neuen, nicht-invasiven Methoden wie Akkustik-Myographie, Multifrequenz-Bioimpedanz und Laserbehandlung. Waqas legte zum ersten Mal eine Dokumentation der verschiedenen Faszienschichten bei Hunden und Pferden vor (Ahmed et. al.: A comparative multi-site and whole-body assessment of fascia in the horse and dog: a detailed histological investigation, Journal of Anatomy 2019).

Dr. Doris Börner

DVM, Residency Neurology, CVA, CVC, Germany

TALK:

When the heart misses a beat

Influence of stress on the musculoskeletal system in horses

The nervous system is in the driver’s seat of all body functions, but most functions and feedback cycles are unconscious. Particularly prey animals need to be fast in reacting to stimuli as it can be vital for them. Even though flight is the most common stress response in horses in the wild, stress and fear can also block the musculoskeletal system Due to archaic programs. Understanding these neurophysiological programs can help to reDuce stress response, improve training success and support the treatment of movement disorders in horses.

Dr. Doris Börner studierte bis 1997 Veterinärmedizin in Berlin und Hannover und absolvierte nach Ihrer Doktorarbeit und einigen Jahren an Privatkliniken ein Residency-Programm des European College of Veterinary Neurology (ECVN) am Tierspital der Universität Bern (Schweiz). Sie arbeitetet als Medical Advisor und Leiterin der Kleintier- und Pferdeabteilung für Boehringer Ingelheim Animal Health Switzerland, ist international zertifiziert für Akupunktur und Chiropraktik und betreibt eine tierärztliche Praxis für Neurologie und integrative Schmerzmedizin in Hamburg (www.iuvet.de).

Neben ihrer klinischen Tätigkeit ist Dr. Börner Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Pferdemedizin e.V. (GPM) und Mitglied des Vorstandes der International Veterinary Chiropractic Association (IVCA). Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift „Hands on“, aktiv bei der Fascia Research Society (FRS) und coacht Studierende und junge Tierärzte während ihrer beruflichen Laufbahn.

Ihre nationalen und internationalen Vortragsaktivitäten konzentrieren sich auf die neurophysiologischen Wechselwirkungen von Schmerzwahrnehmung, Trauma, Faszien und der Entwicklung von interdisziplinären Therapieansätzen.

Dr. Melissa L. Cox

Scientific Lead Generatio GmbH (Center for Animal Genetics), Tuebingen, Germany

TALK:

Fitter horses Due to genetic research?

Dr. Melissa L. Cox ist seit über 20 Jahren professionell in der Tiergenetik tätig. Die seit 2011 in Deutschland lebende Kanadierin promovierte in Genetik an der Texas A & M University. Seit 2014 ist sie wissenschaftliche Leiterin der Generatio GmbH (ehemals CAG GmbH) – Zentrum für Tiergenetik, wo sie das diagnostische Labor und Forschungsprogramme für Pferdegenetik leitet. Dr. Cox ist der Branchenvertreter bei der Pferdestudienkommission der Europäischen Föderation für Tierwissenschaften (EAAP).

Dr. Melissa Cox wird auf die grundlegende Genetik eingehen und einige wichtige Themen der Genetik von Sport- und Leistungspferden vertiefen. Das Warmblood Fragile Foal Syndrome (WFFS) ist ein neu erkanntes Problem bei Warm- und Vollblütern. Es ist für eine schlechte Zuchtleistung bei Trägern und möglicherweise betroffener Fohlen verantwortlich. Dies kann Durch Tests und die Identifizierung von Trägertieren und deren umsichtige VerwenDung in Zuchtprogrammen verhindert werden. Von aktuellem Interesse sind auch die genetischen Ursachen für Belastungsunverträglichkeiten bei vielen Rassen: Polysaccharid-Speichermyopathie 1 und 2 (PSSM1, PSSM2). PSSM2 tritt bei ausgewachsenen Pferden mit unterschiedlichem Schweregrad auf. Die Identifizierung einer Reihe von Risiko-Allelen kann Züchtern, Trainern und Tierärzten helfen, vorherzusagen, bei welchen Pferden Symptome einer Belastungsunverträglichkeit auftreten können. Spezielle Fütterungs- und Handhabungsprotokolle können beim Symptommanagement hilfreich sein. Fallstudien werden vorgestellt.

Susanne v. Dietze-Pollak

Riding instructor, physiotherapist, Judge FN, Germany

TALK:

Balance and Symmetry only exist in Movement

Understanding the connection of the rider’s balance into the horses movement

Rider and Horse moving together in harmony is the dream of many riders. The rider’s seat is influencing the horse’s natural balance and with this subsequently the horse’s movement. This lecture will explain in detail how the rider can improve his own balance and use it to ride with invisible but effective weight aids.

Functional anatomy combined with physical movement science will be presented and explained to help riders of all levels understand more about the body-language between their seat and the horse’s movement. ​

Even though it is a theory lecture, it will be full of ideas and practical tips that can be helpful to improve the seat, the balance and communication with the horse.

Susanne von Dietze, Jahrgang 1965, ist in einer bekannten Reiterfamilie mit Pferden aufgewachsen. Neben der AusbilDung als Physiotherapeutin hat sie in Warendorf den Trainer A und auch die Prüfung zum Turnier Richter FN absolviert. Die Kombination ihres Wissens aus der Physiotherapie hat ihr erlaubt, die Anatomie und funktionellen Zusammenhänge im Reitsport neu zu analysieren. Ihr Buch „Balance in der Bewegung“ gilt längst als Klassiker der Reitsport Literatur. Verständnis und Wahrnehmung von Bewegung, das Erarbeiten von individuellen Lösungswegen sind ihr Markenzeichen im Unterricht. Die AusbilDung als Trainerin für Gyrotonic und Gyrokinesis hat ihr zusätzlich weitere Möglichkeiten gegeben, Reitern sowohl im Reitstall auf dem Pferd, als auch im Alltag, Übungen zu vermitteln, die das Reiten verbessern.

Sie hat langjährige Erfahrung als Ausbilderin im In- und Ausland, sowohl im therapeutischen Reiten als auch im Leistungssport in allen Disziplinen und in allen Leistungsklassen.

Diese Erfahrung teilt sie in ihren Büchern und Videos. Die aktuelle Covid 19-Situtation hat ihr zwar die Flügel gestutzt, und sie kann nicht zu verschiedenen Lehrgängen oder Seminaren anreisen, aber so lernt man neue Technologie zu nutzen. Dank dem Internet kann Susanne von Dietze ihr Wissen in Online-Seminaren und auch mit Online-Unterricht teilen und weitergeben. Die Möglichkeit, auch auf der InterHorseFair präsent zu sein, ist eine besondere Möglichkeit, sich virtuell und doch persönlich zu treffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dr. Vivian Gabor

Behavioral Scientist, Institute for Behavior and Communications, Germany

TALK:

The welfare of the horse in training with focus on learning behaviour and stress

In diesem Vortrag erläutert Dr. Vivian Gabor die Grundsätze des Lernverhaltens und Stressursachen beim Training und Umgang mit dem Pferd. Es wird näher auf die Lernarten und die damit verbundenen Missverständnisse eingegangen aber auch wie man im Training mit dem richtigen Wissen pferdegerecht und motivierend ausbilden kann. Weiter wird auf Stressanzeichen und psychische Bewältigungsstrategien des Pferdes eingeganggen und wie man diese frühzeitig erkennen und ihnen entgegenwirken kann.

Dr. Vivian Gabor ist Biologin, promovierte Pferdewissenschaftlerin und Buchautorin. Ihr Spezialgebiet ist das Lernverhalten des Pferdes und die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis. Sie betreibt ein AusbilDungszentrum für Mensch und Pferd in Einbeck und ist Gründerin des Instituts für Verhalten und Kommunikation (IVK). Sie bildet Pferdeverhaltenstrainer aus und bietet Reitweisen übergreifende Lehrgänge in der Arbeit vom Boden und vom Sattel aus an.

Im praktischen Training und ihren Seminaren liegt der Schwerpunkt bei der Optimierung der Mensch-Pferd Kommunikation für ein pferdegerechtes Training. Der Mensch soll lernen, Durch Wissen und Gefühl adäquat mit seinem Pferd umzugehen. Basis sind wissenschaftliche Grundlagen des Lernens und die Entwicklung des eigenen Körpergefühls. Nach dem Motto: Wissen kann man sich aneignen – Gefühl kann man schulen.

Kontakt:
Dr. Vivian Gabor
Dipl. Biologin, M.Sc. Pferdewissenschaften, Trainer B Leistungssport Reiten
Tel. +49 178 – 209 88 24
info@horseability.de
www.IVK-MenschundPferd.com

Dr. Anna Garber

DVM, MSC, PHD, Glasgow/UK

TALK:

Equine gut microbiota

  • Who they are and what they do?
  • How do we learn about them?
  • Hot topics in microbiome research
  • Microbiome and fibre
  • Microbiome manipulation

I am a passionate researcher and a horse addict. Doctor of Veterinary Medicine by background, I have pursued Erasmus MunDus programme in sustainable animal nutrition and feeding in three European Universities: Wageningen, Netherlands, Purpan, France and Debrecen, Hungary. I then continued my career with PhD in Animal Health (Equine Nutrition) at the School of Veterinary Medicine, University of Glasgow, UK followed by a PostDoc at the same University. My research activity is focused on using supplements to manipulate bacterial communities in the equine gut under stress conditions, such as high starch diets and abrupt changes in the diet. My research aims to improve health and welfare of the horse by studying the tools to keep microbial populations stable and avoid negative effects of stress factors. I have been also involved in studying the effect of diets on equine behaviour; examining the effects of feeding regime on circadian rhythm and activity of the horse;  investigating the effects of feed processing as a tool to increase energy utilisation and digestibility of feedstuffs for horses. Apart from being engaged with research I have also been passionate about teaching Nutrition, Biology, Anatomy, Histology and ReproDuction and I am an Associate Fellow in Higher EDucation Academy. I currently work as a Technical Manager at AB Vista.

Prof. Dr. Kabsu Kim

Konkuk University, Seoul

TALK:

The holistic Therapy of Horse

Prof. Dr. Kabsu Kim ist einer der einflussreichsten Pferdekenner Südkoreas und an der Jeju Halla University im Fachbereich Equine Science tätig. Er promovierte an der FU Berlin und ist heute Spezialist auf den Gebieten Anatomie, Biomechanik und Chirurgie. 

Als Vize-Präsident steht er der Koreanischen PferDeinDustrie (KNHS) vor.

Liza Kimble

Equine Fascia and Trauma Therapist, South Africa

TALK:

EFTR - Equine Fascia and Trauma Release

EFTR is a method of Fascia release for horses that was developed by Liza Kimble. It is a manual gentle massage technique that incorporates the understanding of how the fascia works and how trauma has a huge impact on the body, not just physically but also emotionally. The roots of this understanding lie in the autonomic nervous system and how the deep tensional build up of sympathetic responses can cause permanent locks within the fascia, in particular the profound ventral line. This influences the biomechanics and everyday health of the equine.

EFTR also incorporates the aspect of rider and not only the equine, as very often in Physical Therapy of the horse we find that the incorrect seat and biomechanics of the rider have a negative influence on the fascia of the horse. It is therefore important to equip the rider with self-help tools that can enable them to engage their psoas, gluteus and adDuctor/abDuctor muscles. This is possible with some simple but profound techniques that riders can do for themselves.

EFTR berücksichtigt auch den Aspekt des Reiters und nicht nur des Pferdes, da wir in der Physiotherapie des Pferdes sehr häufig feststellen, dass der falsche Sitz und die falsche Biomechanik des Reiters einen negativen Einfluss auf die Faszien des Pferdes haben. Es ist daher wichtig, den Reiter mit „Selbsthilfewerkzeugen“ auszustatten, mit denen er seine Psoas-, Gesäß- und AdDuktor / AbDuktor-Muskeln aktivieren kann. Dies ist mit einigen einfachen, aber tiefgreifenden Techniken möglich, die Reiter für sich selbst anwenden können.

Liza Kimble, die in Süd-Afrika beheimatet ist, hat eine einzigartige Methode der Faszien-Release-Massage für Menschen und Pferde entwickelt. Ihre Techniken haben sich im Laufe der Jahre mit einer Kombination aus Trauma-Release-Übungen, traditioneller chinesischer Meridian-Therapie, Aktivierungstechniken, den neuesten Erkenntnissen der Faszienwissenschaft und Neurologie entwickelt.

EFTR ist eine von Liza Kimble entwickelte Methode zur Freisetzung von Faszien für Pferde. Es handelt sich um eine manuelle sanfte Massagetechnik, die das Verständnis der Funktionsweise der Faszien und der Auswirkungen von Traumata auf den Körper nicht nur physisch, sondern auch emotional beinhaltet. Die Wurzeln dieses Verständnisses liegen im autonomen Nervensystem und wie dem tiefen Spannungsaufbau sympathischer Reaktionen zu dauerhaften Blockade innerhalb der Faszie, insbesondere der tiefen ventralen Linie, führen kann. Dies beeinflusst die Biomechanik und die alltägliche Gesundheit des Pferdes.

EFTR berücksichtigt auch den Aspekt des Reiters und nicht nur des Pferdes, da wir in der Physiotherapie des Pferdes sehr häufig feststellen, dass der falsche Sitz und die falsche Biomechanik des Reiters einen negativen Einfluss auf die Faszien des Pferdes haben. Es ist daher wichtig, den Reiter mit „Selbsthilfewerkzeugen“ auszustatten, mit denen er seine Psoas-, Gesäß- und AdDuktor / AbDuktor-Muskeln aktivieren kann. Dies ist mit einigen einfachen, aber tiefgreifenden Techniken möglich, die Reiter für sich selbst anwenden können.

Katja Lange

Grand Prix riding instructor, Certified saddle-ergonomist, Germany

TALK:

How relevant is saddle fitting based on anatomy and biomechanics in today's riding world?

Katja Lange ist Pferdewirstchaftsmeisterin mit Auszeichnung, Ausbilderin bis Grand Prix, zertifizierte Pferde- und Sattel-Ergonomin, Cheftrainerin und Ausbilderin auf der Saddlefit4life Akademie Europa, Südafrika und Vereinigte Arabische Emirate.

„Mehr als 30 Jahre Erfahrung als Reiterin und Ausbilderin bis Grand Prix sowie als Pferdewirtschaftsmeisterin haben meinen Fokus auf das Pferd, aber auch auf die Wichtigkeit des Sattels tiefgehend geprägt. Um auf Veränderungen des Pferdes langfristig und auch artgerecht eingehen zu können, achten wir auf die Trainings- und Alterssituationen, um Durch einen angepassten Sattel sowohl den Reiter, aber vor allem das Pferd optimal zu unterstützen bzw. zu entlasten und gleichzeitig aktiven Tierschutz zu leisten. Als Experte für die Auswirkung von schlechter Druckverteilung auf die Statik und Balance und damit langfristig auf die Gesundheit des Pferdes arbeite ich im Netzwerk mit vielen Tiermedizinern und Therapeuten zusammen, da wir nur im Team die Situation für ein Pferd-Reiter-Paar ideal gestalten können.

Dr. David Marlin

Equine Scientist & Consultant, Suffolk/UK

TALKS:

1. Stirrup function in riding

2. Gastric ulcers

David Marlin studierte von 1978 bis 1981 an der Stirling University. Anschließend trainierte er mit der Dressurreiterin und Trainerin Judy Harvey (FBHS und FEI International Dressurrichterin), promovierte 1989 an der Loughborough University über die Reaktion von Vollblut-Rennpferden auf Bewegung und Training und arbeitete drei Jahre in Newmarket mit Rennpferdetrainer Luca Cumani.

Von 1993 bis 1996 führte er im Vorfeld der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta Studien zur Wärmeregulierung und zum Transport von Pferden Durch. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking war er auch an der Beratung zur Klimatisierung und Abkühlung der Pferde beteiligt.

Von 1990 bis 2005 war David Senior Scientist und Leiter der Physiologie beim Animal Health Trust. Seine Hauptinteressengebiete sind Bewegungsphysiologie, einschließlich Ernährung, Fitnesstraining, Thermoregulation, Anhidrose, Wettbewerbsstrategie, Transport, Atemwegserkrankungen und EIPH. Er hat über 200 wissenschaftliche Arbeiten in diesen Bereichen veröffentlicht.

Er ist seit 1994 als Berater der British Equestrian Federation tätig und Mitglied der World Class Performance Scientific Advisory Group des BEF. Von 1996 – 2000 trainierte er das britische Distanzteam, das bei den Weltmeisterschaften im französischen Compiegne im Jahr 2000 die Silbermedaille gewann.

David hat ein starkes Interesse am Wohlergehen von Pferden und war an vielen Projekten beteiligt, einschließlich World Horse Welfare, um die Bedingungen für Schlachtpferde in Europa zu verbessern.

Derzeit beschäftigt er sich mit den Auswirkungen von COVID-19 auf Pferdebesitzer und das Wohlergehen von Pferden, Schutzstiefeltests, die Sicherheit von Kopfbändern, Leistungsanalysen, das Design von Sattelbäumen, Sattelkissen, die Quantifizierung von Headshaking und eine Vielzahl Ernährungsprojekten.

David ist ehemaliger Vorsitzender der Internationalen Konferenz für Physiologie von Pferdeübungen (ICEEP), Herausgeber von Comparative Exercise Physiology, Autor von Equine Exercise Physiology und Präsident des britischen National Equine Welfare Council. Derzeit arbeitet er mit der FEI an verschiedenen klimarelevanten Projekten, darunter den Olympischen Spielen 2020/2021 in Tokio.

Sharon May-Davis

App. Sc. Equine Scientist, Armidale, Australia

TALKS:

1. ECVM - Equine Complex Vertebral Malformation

2. The Disappearing Lamellae – a structural reDuction of the largest ligament in the equine body since domestication

Sharon’s passion for horses was first noticed when she was caught riding a bush horse at 4 years of age. She would climb up the front leg and haul herself up onto the back via the mane proud as a peacock. She still doesn’t know to this day how she survived, but by 14 she was working with racehorses and riding competitively in the show ring and winning up to Open Minor Royal classes by 18.

Her desire to understand the biomechanics of the horse led her down the path of dissections and research and if that wasn’t enough, she built horse skeletons where students could move the limbs so to have a better understanding of the leg in motion. This became a critical factor when she rehabilitated or assisted in the selection of horses for performance riders in Australia and overseas. Her keen eye for detail saw her involved with horses that became or were already the Australian Champion in 8 different disciplines, with some competing at WEG and or the Olympics.  

With Equine degrees and a number of other qualifications in tow, Sharon’s research and published scientific papers have seen her lecture around the World as a keynote or guest speaker at numerous events. So with this in mind, Sharon will be speaking on one of the current topics associated with her research – Equine Complex Vertebral Malformation (ECVM), or the Congenital Malformation of the 6th and 7th Cervical Vertebrae.

Wendy Murdoch

SURE FOOT®, Washington, USA

TALK:

Equine Balance and Stability Training for Improved Performance, Relaxation and Rehabilitation

The physical and mental demands on performance horses to achieve top athletic performance are enormous. While often overlooked in training, the connection of the hoof to the ground is critical for good performance. Hoof imbalances, inefficient push off, and loss of proprioception Due to habits, old and/or new injuries can compromise the horse’s function. A secure hoof/ground connection is needed for maximum stability and propulsion.

Equine balance pads, placed under the horse’s feet, provide a graded progression of controlled instability. They fill a vital role by creating a change in habitual patterns, improving proprioception, activating core muscles, softening fascial restrictions, reDucing stress and bringing awareness to both horse and rider, similar to balance training for human athletes. A release of neurochemicals, resulting in a deep state of relaxation, evidenced by a visible decrease in muscle tension, breathing, eye blinking and head height, lasts long after the horse has walked off the pads. This aids in recovery from exercise and adapting to new environments.

Working under saddle addresses the issues of weight bearing, tension Due to equipment and working environment and rider’s perception of a training problem. The rider gains an entirely new understanding and appreciation for their equine partner. In conclusion, the use of equine balance pads not only enhances the overall quality of the horse’s performance, the experience often changes the rider’s approach to training through greater understanding of the horse, the balance challenges he faces and any underlying issues that are influencing performance. The result is in greater well-being and harmony between horse and rider.

Presenter: Wendy Murdoch, MS
Mailing Address: PO Box 488 Washington VA 22747
US Cell: +1 540-305-6137, wendy@wendymurdoch.com
Required length: 60 – 90 minutes

Wendy Murdoch ist Reitlehrerin aus den USA. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität von Kentucky. Reiten war ihre Leidenschaft und ihr Traum war es, Profi zu werden. 1984 erlitt Sie einen schweren Reitunfall in dessen Folge sie sich selbst rehabilitieren musste. In dieser Zeit wurde sie stark geprägt von TTeam® von Linda Tellington-Jones und Centered Riding von Sally Swift. Gemeinsam mit ihnen und vieler weiterer Menschen schaffte sie den Weg zurück in den Sattel. In dieser Zeit absolvierte sie auch ihre AusbilDung zum Feldenkrais Method® Practicioner. Im Laufe ihrer 30 jährigen Karriere entwickelte sie unter anderem das SURE FOOT® Equine Stability Program, welches eine Erweiterung dessen ist, woran Wendy glaubt: Wir alle haben unseren eigenen Lehrer in uns, welcher erkennt, was für unser Wohlbefinden am besten ist. Wir brauchen nur die Möglichkeit zu entdecken, was wir von Natur aus wissen und erkennen.

Professor Christopher C. Pollitt

The University of Queensland, Brisbane, Australia

TALKS:

1. The Suspensory Apparatus of the Distal Phalanx

2. Laminitis – Dysfunction of the Suspensory Apparatus of the Distal Phalanx

TALK and LIVE Q&A (& Sharon May-Davis)

“The Suspensory Apparatus of the Distal Phalanx” already pre-recorded video 69 minutes. This is equine foot anatomy for students of laminitis. In particular the structure and function of the lamellae of the inner hoof wall is described down to the molecular level. Learn to understand how the lamellae stay connected to each other and the distal phalanx and cope with the stresses and strains of daily life. This is a primer for understanding the mechanism of laminitis (Lecture # 2).

“Laminitis – Dysfunction of the Suspensory Apparatus of the Distal Phalanx”. Often described as lamellar inflammation, laminitis can be better explained as failure of the suspensory apparatus of the distal phalanx. Follow laminitis development step by step as the connections between cells and then the lamellae themselves fail until ultimately the distal phalanx sinks into the hoof capsule. This painfully crushes the solear corium under the margin of the distal phalanx.

Emeritus Professor Pollitt received his primary and secondary schooling in Wollongong, NSW, Melbourne, Vic and Que Que, Zimbabwe. After graDuating BVSc from Massey University, he was a general veterinary practitioner in New Zealand, Victoria, Western Australia and Queensland before joining The University of Queensland Veterinary School as the lecturer in equine medicine in 1983. He enthusiastically pursued a research career centred on the horse’s foot and with the aim of making equine laminitis a preventable disease created the Australian Equine Laminitis Research Unit in 1991. Chris was inDucted into American Farriers International Hall of Fame in 1997 for his contributions to eDucation on the horse’s foot and in 2006 he received the RIRDC-Vetsearch Equine Research Award as Equine Researcher of the year. In 2006 he received the Ian Clunies Ross award for outstanding contributions to veterinary science in Australia and New Zealand. In London, December 2006, he was made an Honorary Fellow of the Worshipful Company of Farriers. In 2018 Equine Veterinarians Australia awarded Chris their Award for Excellence in the Equine Veterinary Field and in 2019 the Australian Veterinary Association awarded him the Gilruth Award for meritorious service in the Veterinary Field.

Professor Pollitt has supervised numerous PhDs and MPhils to completion and is an author on over 117 laminitis/foot biology scientific publications. He has authored 14 books and book chapters the latest being The Illustrated Horse’s Foot. St Louis, USA. ISBN: 9780702046551. His peer-reviewed publications have been cited 2967 time (average citations per year = 60.49) with an average of 28 citations per paper published. Interestingly the majority of his publications and citations have occurred since official retirement in 2007.

Prof. Dr. Vibeke Sødring Elbrønd

Vet. Anatomy and Physiology, University of Copenhagen, Denmark

TALK:

What are equine kinetic myofascial lines?

An improved understanding of the fascia system in relation to body functions e.g. locomotion and posture is essential nowadays. The fascia system integrates the body in a 3D network which extend from the skin and deep into the body, to the single cell and even to the nucleus of the cell. Fascia acts as the basic skeleton of all body structures and the functions of the fascia are numerous. They span from simple mechanical to complicated collaborations with the central nervous system. The Equine Kinetic Myofascial Lines constitute of long lines of myofascial connections, span from head to toe, side to side, inside to outside and are intimately responsible for and involved in the balance, posture, locomotion and compensatory patterns of the horse. The lines are a new, outstanding and unique tool for veterinarians, physiotherapists, manual therapists, riding instructors, riders, black smiths, saddle fitters etc. etc., everyone, who wants to understand more about posture and performance, locomotion and compensations in the horses.

GraDuated from the Faculty of Veterinary Medicine, University of Copenhagen in 1988. Ph. D in Vet. Anatomy and Physiology in 1992.

Associated Professor in Veterinary Pathobiological Sciences, Vet. Anatomy, Dept. of Clinical Veterinary and Animal Sciences. Teach veterinary as well as life science students in general and functional anatomy, histology and embryology. Supervising bachelor and master students.

Internationally certified as Vet. Chiropractor since 2008 and with this a change of research field into Functional Anatomy, Myofascia, Myofascial kinetic lines and functional interactions in the locomotion system of the domestic animals (horse and dog). Besides the university she runs her own small praxis, where she treats the locomotion system of cats, dogs and horses with manual therapies such as chiropractic, muscle and fascia release, acupuncture, indirect functional techniques and laser therapy.

Nina Steigerwald

Equine Physiotherapist & author, Germany

TALK:

Medical Training for vets, physios, farriers...

The Steigerwald.T Medical Trainer was developed from the experience that it is elementary to make
our horses fit for their everyday life. Immediately after a basic training all (medically) necessary
interventions and manipulations belong to it. We horse owners owe it to our animals to prepare
them for unpleasant measures on their bodies in such a way that they participate patiently and
calmly. The health and safety of the „treating guild“, such as veterinarians, hoof workers or
physiotherapists, is also an important asset to which one can make a major contribution as a keeper
or trainer. 

However, since no one voluntarily enDures pain, reality often looks different. The invention of the
nose brake and its frequent use show how much demand there is for animal-friendly solutions.
***TOP trainer Nina Steigerwald teaches concepts for medical training that take the difficulty out of
everyday life and emergency situations. A well thought-out and with much feeling for the indiviDual
horse carried out training is a benefit for all involved.

Nina Steigerwald hat sich dem Training mit positiver Verstärkung verschrieben. Sie ist Pferdephysiotherapeutin, ***TOP-Trainerin der Tierakademie Scheuerhof, Buchautorin und absolvierte zahlreichen FortbilDungen bei amerikanischen Tiertrainern wie Bob Bailey, Parvene Farhoody, Ken Ramirez, Alexandra Kurland und Theresa McKeon.

Auf ihrem Hof entwickelt, testet und proDuziert sie Turn- und Therapiegeräte für Pferde und etablierte das True Horse Agility. Es ist nicht nur ein großer Spaß für die Pferde, diese Art der Bewegung hat jede Menge positiven Effekte auf die Motorik, die Koordination sowie die Motivation und fördert das Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd.

Seit 2014 unterrichtet sie Tiertrainer aus allen Sparten mit dem Konzept der Chicken-Camps von Bob Bailey und bietet FortbilDungen wie den Trainingsspezialisten Pferd, den Steigerwald.T Medical Trainer sowie den Wippentrainer an.

Zefanja Vermeulen

CEO Equine Studies, Asch, Netherlands

TALK:

The Story of Shafaï

And the presentation is about the story of Shafai the Arabian horse. I’m presenting in this webinar
the history about Shafai. How do you assess a horse were to look at. What is the body of the horse
telling you?​

Also Eveline is sharing what kind of problems they get During the training and events they did. During
the Dissection he showed more treasures we never expected. And after preparing his skeleton we
found even more. I will show you the Story of Shafai.

Zefanja Vermeulen is founder and owner of Equinestudies since 2017. Equinestudies is an eDucation facility that runs a program to study Equine Anatomy and Biomechanics. Also Equine Medical Taping – Stretching – Bodywraps and High Power Laser Courses is part of the program.

She is horse behaviour trainer and an Equine Bodyworker and since 2013 a dedicated student of Sharon May Davis. She shares the passion for building skeletons and she thought her everything about that profession/ art. She is running her dissections on her own since 2018.

The presentation is about the story of Shafai the Arabian horse. She is presenting a small timeline with the owner. What kind of work they did together and the problems they have had in their lives. During the dissection she showed more treasures she never expected.

Prof. Dr. med. vet. Ingrid Vervuert

Equine Nutrition expert, Universität Leipzig, Germany

TALK:

What to do about scarce roughage supplies?

The veterinarian with a doctorate in animal nutrition is qualified as a professor for animal nutrition and dietetics. Since 2016 she has been responsible for the entire range of tasks at the institute in teaching and has been the head of the service area for many years. To develop her teaching skills, she has completed a university didactic certificate program.

Her research activities focus on the area of obesity and the development of feeding concepts for the prevention of gastric ulcers in farm animals with a focus on horses. In addition, she is involved in current projects with the occurrence of pyrrolizidine alkaloids in supplementary feed and the uptake of poisonous plants in horses.

In June 2019 she was appointed adjunct professor.Die promovierte Fachtierärztin für Tierernährung ist habilitiert für das Fach Tierernährung und Diätetik. Seit 2016 verantwortet sie das gesamte Aufgabenspektrum des Instituts in der Lehre und ist langjährige Leiterin des Dienstleistungsbereichs. Sie ist auch kommissarische Leiterin des Instituts für Tierernährung, Ernährungsschäden und Diätetik.

Zum Ausbau ihrer Lehrkompetenz hat sie ein hochschuldidaktisches Zertifikatsprogramm abgeschlossen.
Schwerpunkte ihrer Forschungstätigkeiten umfassen den Bereich der Adipositas und die Entwicklung von Fütterungskonzepten zur Prävention von Magengeschwüren bei landwirtschaftlichen Nutztieren mit Schwerpunkt Pferd. Darüber hinaus befasst sie sich in aktuellen Projekten mit dem Vorkommen von Pyrrolizidinalkaloiden in Ergänzungsfuttermitteln sowie der Aufnahme von Giftpflanzen bei Pferden. Im Juni 2019 wurde sie zur außerplanmäßigen Professorin bestellt.